AUSSCHREIBUNGEN


Hier finden Sie Ausschreibungen für Stellen, Forschungsstipendien und Preise sowie Aufrufe zur Einreichung von Konferenzbeiträgen.

Call for Papers zur Tagung „Die Vermessung von Ethnizität und Migration"

Für die Tagung „Die Vermessung von Ethnizität und Migration. Klassifizierung und statistische Repräsentation in Wissenschaft und Verwaltung" vom 8. – 9. Oktober 2015 am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) lädt das KWI zur Einreichung von Vortragsangeboten zu unten beschriebenem Themenkomplex ein:

Die Komplexität der Vielfalt, die zählt, wächst zusehends. Um die ethnische, sprachliche oder religiöse Vielfalt angemessen erfassen und abbilden zu können, werden amtliche statistische Kategorien dynamisch weiter entwickelt. In der deutschen amtlichen Statistik wurde vor zehn Jahren das Konzept der „Personen mit Migrationshintergrund“ eingeführt. Zusätzlich wird in Schulstatistiken inzwischen mit dem Konzept der „nicht-deutschen Herkunftssprache“ operiert. Und schließlich wurde 2011 erstmalig eine Frage nach dem religiösen Bekenntnis in den Bevölkerungszensus aufgenommen, um insbesondere die deutschen Muslime zu erfassen. Auch in Ländern wie den USA, den Niederlanden oder dem Vereinigten Königreich (UK) lässt sich die dynamische Ausdifferenzierung statistischer Kategorien zur Erfassung ethnischer, religiöser oder sprachlicher Vielfalt beobachten. Die Betrachtung nationaler statistischer Praxen verweist auf eine unübersichtliche Vielfalt des Zählens, die systematische Vergleiche oder Zusammenführung nationaler Datensätze auf europäischer und internationaler Ebene vor enorme methodische Herausforderungen stellt. Ungeklärt ist zudem die Frage, ob und in welcher Form die biographischen Muster transnationaler Mobilität amtlich erfasst werden können oder sollen. In dieser Tagung sollen die amtlichen und wissenschaftlichen Praktiken statistischer Erfassung und Repräsentation von Migration und Ethnizität reflektiert werden.

Bitte senden Sie ihr Abstract von max. 300 Wörtern mit einer Kurzbiographie bis zum 30.04.2015 an linda.supik@kwi-nrw.de; ncyrus@uni-bremen.de.

Ausführliche Ausschreibung

Dissertationspreis Kulturwissenschaften 2015

Der Verein zur Förderung des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) und die Stiftung für Kulturwissenschaften vergeben für hervorragende Dissertationen in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften den Dissertationspreis Kulturwissenschaften 2015.

Bewerbungsverfahren:
  • Bewerben können sich Personen, deren Promotionsverfahren in den Jahren 2013, 2014 oder bis Ende April 2015 abgeschlossen wurde.
  • Erbetene Bewerbungsunterlagen: Anschreiben, Kurzfassung der Dissertation (zwei DIN A4-Seiten), ein Exemplar der Dissertation, Lebenslauf, eine Würdigung der Arbeit durch die betreuende Professorin/den betreuenden Professor.
  • Preisdotierung: Die Autorin/der Autor der erstplatzierten Arbeit erhält ein Preisgeld in Höhe von 3.000 €, die Autorin/der Autor der zweitplatzierten Arbeit in Höhe von 1.500 €.
  • Die Auswahl trifft eine Jury am KWI unter der Leitung des Vorsitzenden des Fördervereins.

Bitte senden Sie ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 9. Mai 2015 (Poststempel) per Post an Dr. Thomas Geer, Vorsitzender des Fördervereins, c/o Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Goethestr. 31, 45128 Essen. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Dr. Armin Flender, Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Tel. 0201/ 7204-213.

Ausführliche Ausschreibung

Call for Papers: "Moralizing Capitalism: Agents, Discourses and Practices of Capitalism and its Opponents in the Modern Age"

Für die Tagung „Moralizing Capitalism: Agents, Discourses and Practices of Capitalism and its Opponents in the Modern Age" vom 7. – 8. Mai 2016 am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) laden das KWI und das Institut für soziale Bewegungen der Ruhr-Universität Bochum zur Einreichung von Vortragsangeboten zu den folgenden Themen ein:

  • Moral Sentiments and anti-capitalist movements
  • The connection between capitalism and humanitarianism in the 20th century
  • Capitalism and the idea of moral improvement (e.g. in Marx’ writing)
  • Capitalism and moral sentiments (bankers, industrialists etc.)
  • Religious responses to the rise of capitalism (e.g. Critique of Capitalism in Protestant and Catholic writing and thinking)
  • Cultural Interpretations of Money and Money-making
  • Wealth and the Habitus of the Rich

Bitte senden Sie Ihr Abstract (eine Seite) und eine Kurzbiographie (eine halbe Seite) bis zum 15.Mai 2015 an Niko Pankop (Research Assistant ‘Globale Wissenskulturen’), Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Goethestraße 31, 45128 Essen, Tel.: 0201-7204-258, niko.pankop@kwi-nrw.de

Ausführliche Ausschreibung

Pflichtpraktika im KWI:

Das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) ist ein interdisziplinäres Forschungskolleg für Geistes- und Kulturwissenschaften in der Tradition internationaler Advanced Study-Institute. Das KWI versteht sich als Kristallisationskern für fachübergreifende Fragestellungen zur modernen Kultur, die es praxisnah bearbeitet. Das Institut fördert die ambitionierte kulturwissenschaftliche Forschung, den internationalen Austausch und den interkulturellen Dialog, dabei bezieht es den wissenschaftlichen Nachwuchs betont ein.

Studierende, die im Rahmen ihres Studiums ein Pflichtpraktikum im KWI absolvieren möchten, können bei Interesse per E-Mail Anschreiben (mit Angabe des gewünschten Zeitraums und Forschungsprojekts), Lebenslauf, relevante Arbeitszeugnisse und den Nachweis für die Anbindung des Praktikums an einen Studiengang (gemäß der aktuellen Studien- und Prüfungsordnung des betreffenden Studiengangs) an Britta Weber, KWI, britta.weber@kwi-nrw.de, Tel. 0201/7204–260, senden.
Susanne Pahl, 23. Apr 2015 09:00