KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Neu: KWI-Termine von April bis September

Veranstaltungen April bis September 2018

Um die breite Öffentlichkeit an der Forschung unseres Hauses teilhaben zu lassen, hat das KWI ein breites und gut besuchtes Veranstaltungsprogramm etabliert. Halbjährlich informieren wir Sie mit unserem Veranstaltungs-Leporello über die kommenden Termine. Eine Übersicht für April bis September finden Sie nun in unserem neuen Kalender, jetzt zum Download unter folgendem Link verfügbar.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Miriam Wienhold, 19.04.18
 

Neu: Projekt "EnerChange"


Welche Auswirkungen Lifelogging auf den Verbraucher hat, darüber diskutierten junge Erwachsene im Rahmen eines Seminars.
© KWI, original_R_K_by_FW-Fotografie_pixelio.de

Um die Energiewende zu beschreiben, werden in der Regel abstrakte Begrifflichkeiten benutzt. Emmissionsreduktion, Wirkungsgrad, Energieeffizienz und ähnliches mehr machen es dem interessierten Laien nicht einfach, Sinn und Zweck der Energiewende und ihre Anforderungen zu verstehen. Ebensowenig führen Argumentationen mit alltagsfernen Zeitdimensionen oder der eigenen Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen zur Akzeptanz oder zu Handlungen im Sinne der Energiewende. Verbindungen zu konkreten Lebenswelten und emotionale Erfahrbarkeit hingegen können dazu beitragen, abstrakte Themen mit alltäglichen Bedeutungen zu füllen (Jasanoff 2010).
Im Projekt "EnerChange: Spaltung in NRW überwinden – Energiewende für alle kommunizieren" geht das KWI zusammen mit der Sozialforschungsstelle Dortmund, dem Institut für Arbeit und Technik, und dem Lehrstuhl Wirtschaftswissenschaften / Energieökonomik der RWTH Aachen der zentralen Fragestellung nach, wie man auch Gruppen, die durch die wissenschaftliche Kommunikation der Energiewende nicht angesprochen werden, diese näher bringen kann. Aufbauend auf Literatur- und Datenanalysen sowie Experteninterviews entwickeln die ForscherInnen eine Kommunikationsstrategie mit der die Energiewende auch auf emotional erfahrbare Weise vermittelt werden kann. Auf dieser Wissensbasis wird ein "Citizen Engagement Process" durchgeführt, der die Vermittlungskonzepte umsetzt und in deren Umsetzung Realexperimente integriert werden sollen. Die Ergebnisse aus den BürgerInnenforen werden mit ExpertInnen und politischen EntscheidungsträgerInnen diskutiert und sollen in die politische Forschungsagenda einfließen. Mehr zum Projekt und dessen Methodik finden Sie hier.
"EnerChange: Spaltung in NRW überwinden – Energiewende für alle kommunizieren" ist ein Projekt des Virtuellen Instituts "Transformation – Energiewende NRW". Es wird vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW in Zusammenarbeit mit dem Cluster EnergieForschung.NRW gefördert.
Johanna Buderath, 11.04.18
 
ALLE ARTIKEL >>