Prof. Dr. Tatjana Tönsmeyer - KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Bild vonProf. Dr. Tatjana Tönsmeyer

Prof. Dr. Tatjana Tönsmeyer


Kontakt

Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
Goethestraße 31
45128 Essen
Tel: +49 (0)201 - 7204-211
Fax: +49 (0)201 - 7204-111

Biographie

Seit Oktober 2012 Leiterin des Forschungsschwerpunktes "Europa" am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI)

Seit 2011 Inhaberin des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte an der Bergischen Universität Wuppertal

2010 Habilitation an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Professurvertretung an der LMU München

1996-2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin, am Berliner Kolleg für Vergleichende Geschichte Europas (BKVGE), getragen von der FU und der HU Berlin, sowie an der Philipps-Universität Marburg
Forschungsaufenthalte am DHI London, der Karlsuniversität Prag und der Slowakischen Akademie der Wissenschaften Bratislava

2003 Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin

Studium der Geschichte, Osteuropäischen Geschichte, Politikwissenschaften und Publizistik/Medienwissenschaften an den Universitäten Bochum und Marburg

Forschungsschwerpunkte

Integrierte europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts

Publikationen

Ausführliche Publikationsliste

AUSWAHL

Bücher:
Adelige Moderne. Großgrundbesitz und ländliche Gesellschaft in England und Böhmen, 1848-1918, Köln 2012 (Bd. 83 der Reihe „Industrielle Welt“).

Das Dritte Reich und die Slowakei 1939-1945. Politischer Alltag zwischen Kooperation und Eigensinn, Paderborn 2003.

Herausgeberschaften:
„Sicherheit“ als Thema der Zeitgeschichte, hrsg. v. Tatjana Tönsmeyer und Annette Vowinckel als Band 2/2010 der Zeithistorischen Forschungen.

NS-Forschung nach 1989/90, hrsg. v. Tatjana Tönsmeyer, Michael Wildt und Jan-Holger Kirsch als Band 3/2008 der Zeithistorischen Forschungen.

Kooperation und Verbrechen. Formen der „Kollaboration“ im östlichen Europa 1939-1945, hrsg. v. Tatjana Tönsmeyer, Christoph Dieckmann und Babette Quinkert als Band 19/2003 der Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus.

Aufsätze:
Besatzung als europäische Erfahrungs- und Gesellschaftsgeschichte: Der Holocaust im Kontext des Zweiten Weltkrieges; in: Der Holocaust. Ergebnisse und neue Fragen der Forschung, hrsg. v. Frank Bajohr und Andrea Löw, Frankfurt/Main 2015, S. 281-298.

Raumordnung, Raumerschließung und Besatzungsalltag im Zweiten Weltkrieg. Plädoyer für eine erweiterte Besatzungsgeschichte; in: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 63/2014, S. 24-38.

The Robbery of Jewish Property in Eastern European States Allied with Nazi Germany; in: Robbery and Restitution. The Conflict over Jewish Property in Europe, hrsg. v. Martin Dean, Constantin Goschler und Philipp Ther, Oxford/New York 2007, S. 116-139.

Der böhmische Adel zwischen Revolution und Reform 1848-1918/21. Ein Forschungsbericht; in: Geschichte und Gesellschaft 32/2006, S. 364-384.

Vom Desinteresse zur Hilfsbereitschaft. Solidarität und Hilfe für verfolgte Juden in der Slowakei; in: Solidarität und Hilfe. Länderstudien Bd. 4, hrsg. v. Wolfgang Benz und Juliane Wetzel, Berlin 2004, S. 15-59.


Aktivitäten

  • Inhaberin des Herder-Chairs des Herder-Instituts für historische Ostmitteleuropaforschung in Marburg, einem Institut der Leibniz-Gemeinschaft
  • Reihenherausgeberin der Quellenedition „World War II: Everyday Life Under German Occupation“ (gemeinsam mit Włodzimierz Borodziej, Peter Haslinger, Stefan Martens und Irina Sherbakova)
  • Reihenherausgeberin der „Adelswelten“ (gemeinsam mit Eckart Conze, Ewald Frie und Gudrun Gersmann)
  • Stellvertretende Vorsitzende des Verbandes der Osteuropahistorikerinnen und –historiker (VOH)
  • Mitglied der Deutsch-Tschechischen und Deutsch-Slowakischen Historikerkommission