Projektbereiche

Projekt The Comparative Family History Project

Leitung: Prof. Dr. Bradd Shore, Prof. Dr. Harald Welzer

Förderer: Fritz Thyssen Stiftung in Zusammenarbeit mit der Sloan Foundation und dem Fonds National de la Recherche Luxembourg
Laufzeit: September 2008 - Oktober 2010

Für Familien und ihre Mitglieder stellen Erzählungen ein unverzichtbares Element ihrer Identitätsbildung dar. Obwohl Entwicklungspsychologen und Familiensoziologen diese Einschätzung unterstützen, sind international vergleichende Studien zu Familiennarrativen selten. Dies erstaunt insofern, als es genügend Themen gäbe, die es sich vergleichend zu untersuchen lohnt. So sehen sich Familien auf beiden Seiten des Atlantiks nicht nur mit den Auswirkungen der aktuellen Wirtschaftskrise, sondern auch mit den Folgen des seit längerem anhaltenden Wandels der Arbeitsgesellschaft konfrontiert. Die Folgen dieser Entwicklung sind bekannt und umfassen unter anderem die Erosion des Lebensberufskonzepts, veränderte Geschlechterrollen und die digitale Revolution.

Doch wie wirken sich diese einschneidenden Strukturveränderungen auf den Binnenbereich familialer Kommunikation über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aus? Bieten historische Lernerfahrungen und tradierte Gewissheiten jüngeren Generationen überhaupt noch Orientierung für gegenwärtige und zukünftige Praxisanforderungen? Oder stellen intergenerationelle Erfahrungstransfers in Zeiten beschleunigten Wandels eher Hindernisse dar?

Um Antworten auf diese Fragen bemüht sich das an der Schnittstelle von Oral History, Sozialwissenschaft und Sozialpsychologie angesiedelte „Comparative Family History Project“, das als qualitativ vergleichende Studie in Deutschland, Luxemburg und den USA durchgeführt wird. Das Interesse der Studie gilt neben Inhalten und Funktionen von berufsbiographischen Familiennarrativen besonders dem Verhältnis zwischen Berufsperspektiven und Karrierevorstellungen einerseits und Familienleben und Familienidentität andererseits.

Für die Durchführung des Projektes in Luxemburg zeichnen Sophie Neuenkirch, Dr. Claudia Lenz und Dr. Sonja Kmec verantwortlich.

Im Rahmen dieses Projektes erschien unter anderem: Erzählte Zukunft. Zur inter- und intragenerationellen Aushandlung von Erwartungen. Hrsg. von Jens Kroh und Sophie Neuenkirch.

Weitere Publikationen:

2011
Sonja Kmec
How the future impacts on our view of the past.
Projects 25 (Sept. 2011), S. 33-35.

2009
Lesley Anne Bleakney & Jens Kroh
Now the Economy Is Down, But It Will Be Up Again. Global Recession and Family Narratives in the United States.
In: Journal of Family Life (5. Mai 2009).