Projektbereiche

Projekt Religion in der Internationalen Politik

Leitung: Prof. Dr. Claus Leggewie

Weltmacht Religion - Vom Einfluss der Religionen auf die Internationale Politik

Die großen Religionen gehören mit ihrem Anspruch auf Universalität und ihrer geografischen Verbreitung zu den wichtigen Wirkmächten der Globalisierung und stehen dabei selbst unter Anpassungsdruck. Beobachter stellen eine weltweite Rückkehr des Religiösen in die Politik und eine gleichzeitige Politisierung der Religion fest – und machen hierfür auch den Verlust an Identität und Orientierung durch die Globalisierung verantwortlich.

Der Hinweis auf die Frieden verkündende und Frieden schaffende Botschaft der großen Religionen jedoch ist nicht neu. Neu ist auch nicht das Wissen um Religion als Kriterium für Ab- und Ausgrenzung und ihre Instrumentalisierung in gesellschaftlichen und politischen Konflikten. Neu hingegen ist der globale Maßstab und die Unmittelbarkeit, in denen Religion heute entweder den Frieden fördernd oder Konflikte schürend wirken kann. Für eine Politik der Krisenprävention, Konfliktlösung und Friedenssicherung ist die systematische Beschäftigung mit dem Faktor Religion deshalb unverzichtbar.

In ihrer institutionalisierten Form wirken die großen Religionen auf nationale Außenpolitik ein und zeigen sich - in sehr unterschiedlicher Weise - sogar als global handelnde Akteure der internationalen Politik. Ihr normativer Anspruch und ihr Handeln haben über Grenzen, Traditionen und Kulturen hinweg Einfluss auf Denken, Handeln, Ethik und Lebensbedingungen einer großen Zahl von Menschen. Mit ihrem normativen Anspruch stehen sie untereinander und gegenüber den säkularen politischen Leitideen teils in Widerspruch oder Konkurrenz, teils decken sich die Interessen. Dies wird gerade auch dort deutlich, wo regionale und globale Normsetzung erfolgt, in der Europäischen Union, der OSZE und insbesondere bei den Vereinten Nationen.

Religion und die Religionen haben unter den Bedingungen der Globalisierung zweifellos eine neue Bedeutung für die internationale Politik gewonnen. Gewöhnlich steht das Verhältnis von Religion und Politik auf nationaler Ebene im Zentrum des Interesses. Zielsetzung dieses Forschungsprojektes ist es daher vielmehr, den Blick und das Verständnis für das komplexe Verhältnis von Religion und Politik auf internationaler Ebene zu schärfen, um auf diese Weise die vielfältigen Paradigmen der Einflussnahme von Religionen in der Weltgesellschaft zu konturieren.

Ausgehend von einer mit dem Arbeitsstab Globale Fragen des Auswärtigen Amtes veranstalteten internationalen Konferenz im November 2007 bereitet das KWI den Ausbau des Arbeitsschwerpunktes in Gestalt von Workshops, Konferenzen und Forschungsprojekten vor.

pdf iconBibliographie mit Online-Publikationen zum Thema Religion
pdf iconBibliographie zum Thema Religion in der Internationalen Politik
pdf iconInstitutionen im Themenbereich "Religion und Politik"