Projekt Forschungs-Netzwerk EU-Geschichte

Leitung: Prof. Dr. Wilfried Loth

Förderer: Europäische Kommission; Staatsministerium des Großherzogtums Luxemburg
Laufzeit: 2008-2014

Webseite: www.eu-historians.eu

Das Forschungs-Netzwerk EU-Geschichte verbindet Historikerinnen und Historiker, die über die Geschichte der europäischen Integration arbeiten. Es fördert damit die Erforschung einer Geschichte, die angesichts der heutigen Bedeutung der Europäischen Union auf wachsendes Interesse stößt und zu den gegenwärtigen Hauptaufgaben der zeitgeschichtlichen Forschung zählt. Gleichzeitig wirkt das Netzwerk auf eine Europäisierung der zeitgeschichtlichen Europaforschung hin: Vertreter der traditionell nationalstaatlich verfassten Geschichtswissenschaft aus den verschiedenen Mitgliedsländern der Europäischen Union intensivieren hier ihren Dialog über die gemeinsam, wenn auch aus unterschiedlichen Perspektiven erlebte Integrationsgeschichte und tragen damit zur Entstehung eines europäischen Bildes dieser Geschichte bei.

Das Netzwerk ergänzt den Forschungsschwerpunkt „Geschichte der europäischen Integration“ an dem von Prof. Dr. Wilfried Loth, Mitglied des KWI-Vorstands, geleiteten Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der Universität Duisburg-Essen und fördert damit zugleich die hier entstehenden Forschungsarbeiten von etablierten und Nachwuchs-Wissenschaftlern. In Verbindung mit weiteren Europa-bezogenen Forschungsschwerpunkten trägt es dazu bei, das Profil der Universität Duisburg-Essen und der Universitätsallianz Metropole Ruhr in der Europa-Forschung zu schärfen.

Mitglieder:
Dem Netzwerk gehören herausragende Vertreter der Integrations-Historiographie der verschiedenen Mitgliedsländer der Europäischen Union an, die ihrerseits die geschichtswissenschaftliche EU-Forschung in den jeweiligen Ländern fördern und koordinieren. Dies sind:

Prof. Gérard Bossuat, Universität Cergy-Pontoise
Prof. Elena Calandri, Universität Florenz
Prof. Anne Deighton, Wolfson College, Universität Oxford
Prof. Michel Dumoulin, Universität Louvain-la-Neuve
Prof. Dr. Michael Gehler, Universität Hildesheim
Prof. Fernando Guirao, Universität Pompeu Fabra, Barcelona
Prof. Johnny Laursen, Universität Aarhus
Dr. N. Piers Ludlow, London School of Economics
Prof. Dr. Kiran Klaus Patel, Europäisches Hochschulinstitut, Florenz
Prof. Nicolae Pǎun, Universität Cluj-Napoca
Prof. Sylvain Schirmann, Universität Straßburg
Prof. Dr. Klaus Schwabe, RWTH Aachen
Prof. Gilbert Trausch, Centre Robert Schuman, Luxemburg
Prof. Jan van der Harst, Universität Groningen
Prof. Antonio Varsori, Universität Padua
Koordination: Prof. Dr. Wilfried Loth, Universität Duisburg-Essen

Arbeitsweise:
• Die Angehörigen des Netzwerks treffen sich zweimal im Jahr, um ihre Forschungsarbeiten zu koordinieren und gemeinsame Tagungs- und Publikationsprojekte zu besprechen.
• Sie geben das Journal of European Integration History heraus, das zweimal jährlich referierte Forschungsaufsätze und Buchbesprechungen zur Integrationsgeschichte veröffentlicht.
• Sie veranstalten Kongresse auf europäischer Ebene, mit denen die zeitliche und thematische Erweiterung der Integrationsgeschichte gefördert werden soll.

Mitarbeiter am Historischen Institut der Universität Duisburg-Essen:
• Prof. Dr. Wilfried Loth
• Dr. Claudia Hiepel
• Prof. Dr. Wolfram Kaiser
• Dr. Henning Türk
• Sümeyra Kaya M.A.