Projektbereiche

Projekt CSR-Kongress in NRW

Organisation: Prof. Dr. Ludger Heidbrink (Kulturwissenschaftliches Institut Essen), Prof. Dr. Wolfgang Stark (Universität Duisburg-Essen), Stefan Tewes (Kulturwissenschaftliches Institut Essen/Universität Duisburg-Essen), Klaus Bremen (Der Paritätische NRW)

Laufzeit: 2010-2011

CSR-Aktivitäten von privatwirtschaftlichen Unternehmen haben sich gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Initiativen zu einem bedeutenden Faktor entwickelt, durch den die internationale Wettbewerbsfähigkeit von Regionen gestärkt und wichtige Beiträge zur lokalen Innovationsfähigkeit und nachhaltigen Entwicklung von Regionen geleistet werden sollen. Dennoch besteht großer Klärungsbedarf, worin genau der Nutzen gesellschaftlicher Verantwortung für die Unternehmen und ihr regionales Umfeld besteht. Unternehmen und Verbänden, aber auch kommunalen Einrichtungen und bürgergesellschaftlichen Organisationen fehlt es nach wie vor an zielgerichteten Handlungsstrategien und Umsetzungskonzepten, mit denen sich positive Wirkungen auf den regionalen Arbeitsmarkt, die soziale Integration oder den Umweltschutz erzielen lassen.

Die Durchführung eines Kongresses zum Thema “Corporate Social Responsibility in der Rhein-Ruhr-Region” im September 2011 dient dem Zweck, die laufenden Aktivitäten in diesem Bereich stärker zu vernetzen und damit einen Beitrag zur Förderung der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen in Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen und wissenschaftlichen Partnern zu leisten. Durch den vom KWI gemeinsam mit der Universität Duisburg-Essen vorbereiteten Kongress und den damit einhergehenden Ausbau eines themenbezogenen, sektorenübergreifenden Netzwerkes aus Unternehmen und bürgergesellschaftlichen Organisationen ergeben sich wichtige Impulse für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, die kommunale Wohlfahrtsproduktion und regionale Nachhaltigkeitsinnovationen.