KWI - Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Projektbereich PartizipationsKultur

Koordination: Steven Engler, Jan-Hendrik Kamlage

Alberto Giacometti, La Place II, 1948
Alberto Giacometti, La Place II, 1948, Bronze, 24,2 x 64 x 43,6 cm, N° d'édition 1/6, 1948,
Alexis Rudier Fondeur, Collection particulière
© Alberto Giacometti Estate (Fondation Alberto et Annette Giacometti, Paris + ADAGP, Paris) 2013


Der 2013 eingerichtete transdisziplinäre Forschungsschwerpunkt PartizipationsKultur ist das erste wissenschaftliche Kompetenzzentrum zum Thema Bürgerbeteiligung mit dem Fokus technologische Innovationen in Deutschland. Proteste gegenüber neuen Technologien, vor allem bei großen Infrastrukturprojekten oder öffentlichen Planungen, sind heute nicht mehr durch den bloßen Hinweis auf demokratisch zustande gekommene Beschlüsse oder Informationskampagnen zu befrieden. Mehr denn je wollen sich Bürger über Wahlen und Abstimmungen hinaus politisch engagieren und mitreden, wenn es um die Endlagerung hochradioaktiven Abfalls, den Bau von Stromtrassen oder die breite Anwendung von Gentechnik geht. Der Forschungsschwerpunkt PartizipationsKultur analysiert, evaluiert und erprobt Bürgerbeteiligung.

Seit den 1990er Jahren haben sich weltweit eine Vielzahl dialogorientierter Verfahren verbreitet: Bürgerhaushalte, Konsensuskonferenzen, Town Hall Meetings, Bürgerräte und Planungszellen. Der Forschungsschwerpunkt PartizipationsKultur untersucht unter welchen Bedingungen offene Austausch- und Mitwirkungsprozesse gelingen. Dabei stehen unter anderem die Fragen im Mittelpunkt, welchen demokratischen Maßstäben diese Prozesse genügen müssen, damit Einzel- zu Gemeinwohlinteressen abgewogen werden und gesamtgesellschaftliche Verantwortung von Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Bürgerschaft übernommen werden kann. Was stärkt eine Haltung des Miteinanders aller Akteure, was ein Klima des gemeinsamen Lernens – und was nicht? Wo finden sich gesellschaftliche Ressourcen an Gemeinsinn und „pro-partizipativem“ Verhalten? Wie kann sich dialogorientierte Beteiligung wirksam in unser demokratisches System einfügen – sei es auf der lokalen, regionalen, bundespolitischen oder der europäischen Ebene? Der Forschungsschwerpunkt legt bei all diesen Fragen ein umfassendes Verständnis von Partizipation zugrunde, das der Prozesshaftigkeit von Beteiligungsverfahren gerecht wird und die Kontextbedingungen sowie Wirkungen mit in den Blick nimmt.

Wissenstransfer


2014

Beitrag in Sammelband

Nanz, Patrizia: „Bürgerbeteiligung und Energiewende: Dialogorientierte Bürgerbeteiligung im Netzausbau“, in: Viertes Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie (hrsg. Von H.-C. Binswanger, F. Ekardt, A. Grothe, W.-D. Hasenclever, I. Hauchler, M. Jänicke, et al.), Marburg: metropolis. 2014 (mit Jan-Hendrik Kamlage und Björn Fleischer).

Forschungsbericht, Expertengutachten u.ä. (externe Auftraggeber)

Fischedick, M., Leggewie, C., Engler, S., Pietzner, K. und Vallentin, D. (2014): Gemeinschaftswerk Energiewende in Nordrhein-Westfalen. Der wissenschaftliche Beitrag des Virtuellen Instituts „Transformation – Energiewende NRW. Essen/Wuppertal.

Linnebach, P.; Wachsmann, J.; Behr, F. (2014): Potenziale für energieeffizientes Modernisieren in Essen. Ergebnisse einer Bevölkerungsumfrage, Essen.

Nichtwissenschaftlicher Beitrag

Nanz, Patrizia: „Pour une nouvelle politique de participation“, in: Eutopia Magazine July 2014 (mit Raphael Kies). Englische Übersetzung: „For a new participation policy in Europe“, auch veröffentlicht bei openDemocracy.

2013

Beitrag in Sammelband

Nanz, Patrizia: “Entwicklung der partizipativen Demokratie in Europa: ein neues Demokratieverständnis? ”, in: Deutschland & Europa, Zeitschrift der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (mit Jan-Hendrik Kamlage), 65, 2013.

Kamlage, Jan-Hendrik (im Erscheinen): “Bürgern eine Stimme geben: Bürgerbeteiligung und Gesellschaftswandel in Europa”, in: Hartwig & Kroneberg (Hrsg.) Moderne Formen der Bürgerbeteiligung in Kommunen.

Forschungsbericht, Expertengutachten u.ä. (externe Auftraggeber)

Nanz, Patrizia: “Verfahren und Methoden der Bürgerbeteiligung”, in Politik beleben, Bürger beteiligen. Charakteristika neuer Beteiligungsmodelle, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh 2010, pp. 6-49 (mit Miriam Fritsche u.a.); englische Übersetzung: “Methods and Tools of Citizen Particiopation”, in: Revitalizing Democracy. New Forms of Citizen Participation, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh, 2013.

Nanz Patrizia, Kamlage Jan-Hendrik (2013) "Bürgerbeteiligung in Europa", in: Deutschland & Europa, Zeitschrift der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

Schönborn, Sophia: SPREAD – Scenarios of Perception and Reaction to Adaptation, (mit Andreas Ernst, Harald Welzer u.a.) in: Zentrale Projektergebnisse der SÖF-Förder¬maßnahmen, 10. BMBF-Forum für Nachhaltigkeit, Leipzig, 2013.

Behr, Friederike et al.: Aktualisierte Umwelterklärung 2013. Herausgeber: 34. Deutscher Evangelischer Kirchentag in Hamburg.

Nichtwissenschaftlicher Beitrag

Kamlage, Jan-Hendrik (2013) "Bürgern eine Stimme geben", in: innvovative Verwaltung, Ausgabe 10/2013.

Nanz, Patrizia: Wie viel Vertrauen braucht die Demokratie?", Gastbeitrag auf der Webseite der Nemetschek Stiftung, November 2013.

Interview

Nanz, Patrizia: "Für eine neue Kultur der Beteiligung", Heinrich Böll Stiftung, Dezember 2013.

2012

Nichtwissenschaftlicher Beitrag

Nanz, Patrizia: "Mehr Beteiligung für die Energiewende", in Süddeutsche Zeitung, 22.11.2012 (mit Claus Leggewie).

Nanz, Patrizia: “Den Bürgern eine Stimme geben – und ihnen zuhören", in: innovative Verwaltung (mit Simon Dalferth), innovative Verwaltung 12/2012.

Interview

Nanz, Patrizia: Interview zum Thema Energiewende, Newsletter des Institute for Advanced Sustainability Studies Potsdam (IASS), Oktober 2012.

2011

Forschungsbericht, Expertengutachten u.ä. (externe Auftraggeber)

Engler, Steven: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (2011): Die Zukunft Internationaler Bauausstellungen. Internationale Fallstudien und ein Monitoringkonzept. In: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (Hg.): Die Zukunft Internationaler Bauausstellungen. Werkstatt: Praxis, Heft 74. Berlin (Mitautor).

Behr, Friederike et al.: Aktualisierte Umwelterklärung 2011. Herausgeber: 33. Deutscher Evangelischer Kirchentag in Dresden.

2010

Expert Reports

Behr, Friederike et al.: Umweltbericht. Editor: 2. Ökumenischer Kirchentag in München.

2009

Forschungsbericht, Expertengutachten u.ä. (externe Auftraggeber)

Behr, Friederike et al.: Aktualisierte Umwelterklärung 2009. Herausgeber: 32. Deutscher Evangelischer Kirchentag in Bremen.

Workingpaper

Ahaus, Björn: Workingpaper: Chancen und Grenzen der Konsumentenverantwortung - Eine Bestandsaufnahme.

Ahaus, Björn: Workingpaper: Der verantwortliche Konsument - Wie Verbraucher mehr Verantwortung für ihren Alltagskonsum übernehmen können.

Partner


Der Forschungsschwerpunkt PartizipationsKultur unterhält Kooperationen u.a. mit dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), mit dem Centre for the Study of Democracy (Westminster University, London), der von Harvard und British Columbia University koordinierten Wiki-Plattform für demokratische Innovationen participedia.net, und dem Europäischen Netzwerk Bürgerbeteiligung.