Projektbereich KlimaKultur

KlimaKultur
Leitung: Prof. Dr. Claus Leggewie

KlimaKultur ist ein transdisziplinärer Forschungsschwerpunkt am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI), dem Forschungskolleg der Ruhr-Universität Bochum, der Technischen Universität Dortmund und der Universität Duisburg-Essen. Der im Jahr 2008 eingerichtete Forschungsschwerpunkt ist das erste größere kulturwissenschaftliche Forschungsprojekt zum Thema des Klimawandels und beschreitet neue Wege der Analyse tiefgreifender sozialer Veränderungsprozesse. KlimaKultur schließt an bestehende Schwerpunkte des Forschungskollegs an, die auch für die Wahrnehmung und Bewältigung von Klimafolgen wichtige Aspekte untersuchen. Dazu gehören Fragen der sozialen Verantwortung, des kulturellen Gedächtnisses und der interkulturellen Differenzen.

Wissenschaftliche und kulturelle Kooperationen der KlimaKultur
Das Kulturwissenschaftliche Institut Essen verfolgt wissenschaftliche und kulturelle Projekte mit verschiedenen nationalen und internationalen Partnern, darunter die Goethe-Institute in Nordamerika, Ostasien, Süd- und Südosteuropa; ferner die Kulturstiftung des Bundes, die Bundes- und Landeszentralen für Politische Bildung und Museen und Ausstellungsveranstalter wie das Ruhr Museum in Essen, das Museum Folkwang in Essen, das Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost und das Deutsche Hygiene-Museum Dresden. Das KWI ist Mitveranstalter der Spiekerooger Klima-Gespräche.

Internationales WBGU-Symposium in Berlin: „Towards Low-Carbon Prosperity: National Strategies and International Partnerships“
Im Rahmen des internationalen Symposiums diskutierten am 9. Mai 2012 hochkarätige Experten aus China, Dänemark, Indien, Japan, Großbritannien, Mexiko, den USA und Deutschland auf Einladung des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) in Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnete das Symposium mit einer Rede, diese und weitere Video-Dokumentationen sind auf einer eigenen Webseite abrufbar. KWI-Direktor Claus Leggewie ist seit 2008 Mitglied im WBGU.

WBGU-Gutachten „Große Transformation“ jetzt als videobasierte Lehrveranstaltung online / Claus Leggewie beteiligt
Das Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) „Welt im Wandel – Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation“ ist jetzt als videobasierte Lehrveranstaltung in englischer Sprache erschienen. In elf Lerneinheiten werden die Inhalte des Gutachtens und die Fragen der wissenschaftlichen Politikberatung präsentiert. Die Lehrveranstaltungen sind auf den Seiten der WBGU und der Virtuellen Akademie Nachhaltigkeit abrufbar.