KWI - Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Montag, 17. September - Dienstag, 18. September
9. Tagung der Nachwuchsgruppe Umweltsoziologie (NGU)
Die Gesellschaft im Anthropozän. Soziale Triebkräfte und Implikationen
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Gartensaal, Goethestr. 31, 45128 Essen
Veranstalter: Filmstudio Glückauf

Chemie-Nobelpreisträger Paul Crutzen hat die industrielle Gegenwart, in der das kollektive Ausmaß menschlicher Aktivitäten zur dominierenden Kraft der globalen Umweltveränderungen avanciert ist, 2002 als neue erdgeschichtliche Epoche bezeichnet: als „Anthropozän“. Im Rahmen der 9. Tagung der Nachwuchsgruppe Umweltsoziologie (NGU) analysieren Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Soziologie, Politik- und Literaturwissenschaft, Geografie, Geschichte und Ethnologie die sozialen Dynamiken, die der Herausbildung des neuen Erdzeitalters des Menschen zugrunde liegen. Im Zentrum der Tagung stehen zwei Fragen: Was sind die sozialen Triebkräfte des Anthropozäns? Und welche Implikationen ergeben sich daraus für das Handeln individueller und kollektiver Akteure sowie für die gesellschaftliche Entwicklung?

Die interdisziplinäre Tagung nimmt die Entwicklungen moderner Gegenwartsgesellschaften in den Blick, deren ökologische Auswirkungen weniger unmittelbar und augenfällig sind, wie z.B. Individualisierungs-, Flexibilisierungs- und Beschleunigungsprozesse oder die Zunahme sozialer Ungleichheit. Sie beleuchtet außerdem den kognitiven Wandel einer menschlichen Zivilisation, die sich ihrer Bedeutung als geologische Kraft zunehmend bewusst wird. Mit dem „Anthropozän“ beginnt eine neue Ära der Reflexion über Verantwortung sowie der Versuch, gesellschaftliche Veränderungsprozesse am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung auszurichten. Ausgehend von der Analyse der Triebkräfte des „Anthropozäns“ stellt sich die Tagung der Frage, wo soziale Transformationsbemühungen ansetzen und wie solche Wandlungsprozesse eingeleitet werden können.

Zu Beginn der Tagung führen Dr. habil. Fritz Reusswig vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und Dr. Franz Mauelshagen vom KWI mit Keynote-Vorträgen in das Thema ein.

Download: Tagungsprogramm

Wissenschaftliche Leitung und Organisation :
Annett Entzian, Miriam Schad, Sophia Schönborn, Dr. Bernd Sommer und Marie Mualem Sultan, Fellows am KWI im Bereich KlimaKultur

Referentinnen und Referenten:
Jens Crueger (Universität Bremen), Steven Engler (KWI), Dr. Franz Mauelshagen (KWI), Dr. Nina Möllers (Deutsches Museum, München), Dr. habil. Fritz Reusswig (Potsdam Institut für Klimafolgenforschung), Miriam Schad (KWI), Lea Schmitt (KWI), Sophia Schönborn (KWI), Dr. Jan Felix Schrape (Universität Stuttgart), Frank Sowa (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg)

Anmeldung:
bis zum 11. September bei Maria Klauwer, Tel. 0201 7204-153 maria.klauwer@kwi-nrw.de.

Kontakt :
Sophia Schönborn (Tel. 0201/7204-174, sophia.schoenborn@kwi-nrw.de) und Marie Mualem Sultan (Tel. 0201/7204-172, marie.mualemsultan@kwi-nrw.de), KWI

Die Tagung wird von der Sektion Umweltsoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) gefördert.