KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Donnerstag, 24. Januar 18:15 Uhr - 19:45 Uhr
Referent: Prof. Dr. Axel Honneth
KWI on Tour: Gastvortrag „Gerechtigkeitstheorie als Gesellschaftsanalyse. Skizze eines Programms"
Ort: Ruhr-Universität Bochum, Institut für Philosophie I, Universitätsstr. 150, 44801 Bochum, Hörsaal HGA 20
Veranstalter: Ruhr-Universität Bochum

Mit Axel Honneth begrüßt die Ruhr-Universität Bochum (RUB) am 24. Januar 2013 einen der wichtigsten lebenden Vertreter der Frankfurter Schule. Der Vortrag des Sozialphilosophen wird in Zusammenarbeit mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) veranstaltet. Im Mittelpunkt des Vortrags steht ein Programm, das auch zentral für Honneths aktuelles Buch „Das Recht der Freiheit – Grundriss einer demokratischen Sittlichkeit“ ist: Die Gerechtigkeitstheorie als Gesellschaftsanalyse neu begründen. Honneth gewinnt die heute maßgeblichen Kriterien sozialer Gerechtigkeit aus jenen normativen Ansprüchen, die sich innerhalb der westlichen, liberaldemokratischen Gesellschaften herausgebildet haben. Zusammen machen sie das aus, was Honneth „demokratische Sittlichkeit“ nennt: Ein System nicht nur rechtlich verankerter, sondern auch institutionell eingespielter Handlungsnormen, die moralische Legitimität besitzen. Zur Begründung dieser Theorie zeigt Honneth auf, dass alle wesentlichen Handlungssphären westlicher Gesellschaften ein Merkmal teilen: Sie haben den Anspruch, einen jeweils besonderen Aspekt von individueller Freiheit zu verwirklichen. Axel Honneths Buch bildet auch die Diskussionsgrundlage für den Workshop „Das Recht der Freiheit“, der am 25. Januar gemeinsam mit den Kommentatoren Volker Heins und Daniela Zumpf und in Zusammenarbeit mit dem KWI in der RUB stattfindet.

Der Vortrag ist öffentlich.

Referent:
Prof. Dr. Axel Honneth (Goethe-Universität Frankfurt am Main)

Veranstalter:
Institut für Philosophie I der Ruhr-Universität Bochum und Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)