KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Freitag, 17. Mai - Samstag, 18. Mai
Wissenschaftliche Leitung: Volker Heins (KWI), Riem Spielhaus (Universität Erlangen)
Internationaler Workshop: The Future of Religious Pluralism in Europe
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Gartensaal, Goethestr. 31, 45128 Essen
Veranstalter: edition Körber-Stiftung

Konflikte um Kopftücher, Blasphemie, das Schächten von Tieren oder die rituelle Beschneidung von Jungen haben in den vergangenen Jahren immer wieder sowohl Muslime als auch Juden in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt und zahlreichen Angriffen ausgesetzt. Wie reagieren unsere Gesellschaften auf die Herausforderungen wachsender kultureller Vielfalt? Wie verhalten sich verschiedene Minderheiten zueinander? Wie steht es um die Zukunft des religiösen und ethnischen Pluralismus in Europa? Diese und andere Fragen werden auf einem prominent besetzten Workshop diskutiert, den das KWI in Zusammenarbeit mit dem Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa (EZIRE) veranstaltet. In den verschiedenen Panels werden unter anderen folgende Aspekte thematisiert:

• die Rolle von Muslimen in der europäischen Kulturgeschichte
• die Beziehungen zwischen Juden, Muslimen und Mehrheitsgesellschaft
• die Beziehungen zwischen anti-muslimischem Rassismus und Antisemitismus
• die Krise des europäischen Säkularismus
• Perspektiven jüdisch-muslimischer Kooperation
• Aufgaben der Holocausterziehung für Migranten
• das Profil und die Aufgaben der „neuen Deutschen“

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Ausführliches Programm

Wissenschaftliche Leitung:
Volker Heins, Senior Fellow und Leiter des Forschungsbereichs "Interkultur" am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI)
Riem Spielhaus, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa (EZIRE) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Referentinnen und Referenten (u.a.):
Michal Bodemann (Fakultät für Soziologie, University of Toronto)
Gerdien Jonker (Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa, EZIRE)
Riva Kastoryano (CERI, Paris)
Brian Klug (Philosophische Fakultät, Oxford University)
Tariq Modood (Fakultät für Soziologie, University of Bristol)
Yasemin Shooman (Zentrum für Antisemitismusforschung, Jüdisches Museum Berlin)

Inhaltlicher Kontakt:
Volker Heins, Leiter des Forschungsschwerpunktes „Interkultur“ am KWI, volker.heins@kwi.-nrw.de

Um Anmeldung bis zum 10. Mai 2013 wird gebeten bei
Maria Klauwer, KWI, Tel. 0201 7204-153, maria.klauwer@kwi-nrw.de