KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Donnerstag, 27. Juni - Freitag, 28. Juni
Im Rahmen von Scholars in Residence
Konferenz: „Space for Transformations“
Ort: Kulturpalais - Kulturbrauerei Berlin, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin
Veranstalter: edition Körber-Stiftung

Die Menschen in Tunesien und Ägypten haben sich 2011 ihrer autokratischen Herrscher entledigt und Umwälzungen in Gang gesetzt, die bis heute andauern. In der Folge wurden auch in den Geistes- und Kulturwissenschaften neue Diskussionsschwerpunkte gesetzt. Themen wie Bürgerpartizipation, Demokratisierungsentwicklungen oder auch der Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien während des arabischen Frühlings spielen nun eine zentrale Rolle.

In der zweitägigen Konferenz „Space for Transformations“ werden die Programmpunkte "Culture and Conflict", "Culture and Climate" und "Culture and Public Sphere" von GeisteswissenschaftlerInnen aus Europa und der arabischen Welt diskutiert. Themenkomplexe wie die digitale Welt als neue Form der Öffentlichkeit, die Bedeutung digitaler Medien für politischen Widerstand, aber auch die Entfaltung neuer Strukturen zivilgesellschaftlicher Kommunikation und politischer Beteiligung werden behandelt. Der öffentliche Raum als konstitutives Element für Gesellschaften wird ebenso thematisiert.

ReferentInnen (u. a.)
Dr. Sarhan Dhouib (Universität Kassel)
Dr. Mohammed el-Nawawy (Ibn Zohr Universität Agadir)
Dr. Volker Heins (Kulturwissenschaftliches Institut Essen, KWI)
Prof. Dr. Soumaya Mestiri (Universität Tunis)
Loay Mudhoon (Deutsche Welle)
Prof. Dr. Caroline Robertson-von Trotha (ZAK – Centre for Cultural and General Studies)
Luise Tremel (FUTURZWEI, Berlin)

Tagungsprogramm

Die Tagung findet in Deutsch und Englisch (mit Simultanübersetzung) statt.

Die Konferenz ist Teil des Projekts Scholars in Residence im Rahmen der Deutsch-Ägyptischen und Deutsch-Tunesischen Transformationspartnerschaft 2012/2013 und wird in Zusammenarbeit mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) und dem Zentrum für Mittelmeerstudien der Ruhr-Universität Bochum (ZMS) durchgeführt. Gefördert durch Sondermittel des Auswärtigen Amtes.

Veranstalter:
Goethe-Institut in Zusammenarbeit mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) und dem Zentrum für Mittelmeerstudien der Ruhr-Universität Bochum (ZMS).

Um Anmeldung bis zum 23. Juni wird gebeten unter: scholars@goethe.de