KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Dienstag, 03. Juni 20:00 Uhr - 22:00 UhrCineScience: Krieg und Film: Wessen Hunger? Krieg und Helfen
Ort: Filmstudio Glückauf, Rüttenscheider Straße 2, 45128 Essen
Veranstalter: edition Körber-Stiftung

In einem zeitgeschichtlichen Dreisprung geht der Künstler und Filmkurator Florian Wüst dem Thema und den Bildern des Hungers als Folge von Krieg und ökonomischen Interessen nach. Im Gespräch mit Volker Heins (KWI) diskutiert er anhand verschiedener Dokumentar- und Kurzfilme die Marshallplanhilfe und das Hungerproblem in den unmittelbaren Nachkriegsjahren, die globalen Krisen der 1970er Jahre (Umweltverschmutzung, Bevölkerungsexplosion, Welternährung) und die Dekonstruktion des heutigen Systems der westlichen Entwicklungshilfe und des Selbstbildes der Ersten Welt als „Big Spender“. Gezeigt werden u.a. Stuart Schulbergs "Hunger" (1948) und Ascan Breuers "Paradise Later" (2010).

Referenten:
Florian Wüst ist Künstler und freischaffender Filmkurator in Berlin.
Volker Heins ist Leiter des Forschungsschwerpunkts InterKultur am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI).

CineScience: Krieg und Film
Nicht zuletzt in Folge der Auslandseinsätze der Bundeswehr steht der „Krieg“ seit einiger Zeit wieder verstärkt im Fokus der Öffentlichkeit und wird durch das Gedenken an den Ausbruch des Ersten und Zweiten Weltkriegs in diesem Jahr weithin sichtbar sein. In der Filmgeschichte war Krieg von Anfang an ein zentraler Gegenstand, Kriegsfilme zählen zumeist zu den erfolgreichen Kinoereignissen.

In der CineScience-Reihe Krieg und Film greift das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) an vier Abenden unterschiedliche Aspekte des Themas auf und beleuchtet diese anhand von Filmausschnitten mit Gästen aus Kunst und Wissenschaft und in der Diskussion mit dem Publikum im Filmstudio Glückauf. Die Reihe wird vom Verein zur Förderung des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) gefördert.

Hier können Sie den Flyer zur CineScience-Reihe Krieg und Film herunterladen.

Kartenverkauf (Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro):
Beim Filmstudio Glückauf an der Abendkasse oder mit telefonischer Kartenreservierung unter der Rufnummer 0201/43 93 66 33 (täglich ab 15.30 Uhr).