KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Dienstag, 18. März 17:00 Uhr
Referent: Cornel R. West (Union Theological Seminar, New York)
Vortrag: "Democracy, Race, and Empire in the 21st Century"
Ort: TU Dortmund, Campus Süd, Hörsaalgebäude I, Hörsaal 6
Veranstalter: edition Körber-Stiftung

Demokratie, soziale Gerechtigkeit und die gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts sind die Themen, die den amerikanischen Intellektuellen Cornel R. West bewegen. Der afroamerikanische Aktivist und Philosoph liebt die Provokation. Er versucht, das Vermächtnis von Martin Luther King Jr. lebendig zu erhalten und Zeugnis für Wahrheit, Liebe und Gerechtigkeit abzulegen. Es ist sein zentrales Anliegen, auch Menschen außerhalb der Universität zu erreichen – nicht zuletzt deshalb ist West häufig Gast in Fernseh- und Radioshows. Außerdem trat er in „Matrix Reloaded“ und „The Matrix Revolutions“ auf und kommentierte die 2004 erschienene Matrix-Trilogie. Insgesamt ist er in über 25 Filmen und Dokumentarfilmen zu sehen.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Flyer zur Veranstaltung


Referent:
Cornel R. West ist Professor für Philosophie und 'Christian Practices' am Union Theological Seminar in New York sowie Emeritus an der Princeton University. Davor hat er an den Universitäten Yale, Harvard und in Paris unterrichtet. Er ist Autor von 20 Büchern, darunter die inzwischen klassischen Texte „Race Matters“ (1994) und „Democracy Matters“ (2004) sowie sein autobiografisches Werk „Brother West: Living and Loving Out Loud“ (2009).

Veranstalter:
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Anglistik und Amerikanistik der TU Dortmund.

Inhaltlicher Kontakt:
Walter Grünzweig, Professor für amerikanische Literatur und Kultur an der TU Dortmund und von 2011 bis 2013 Mitglied im KWI-Vorstand: walter.gruenzweig@tu-dortmund.de