KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Dienstag, 23. September 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Veranstaltung im Rahmen der Ruhrtriennale
Symposium: Die Gabe der Kooperation
Ort: Gebläsehalle, Landschaftspark Duisburg-Nord, Emscherstr. 71, 47137 Duisburg
Veranstalter: edition Körber-Stiftung

Symposium: Die Gabe der Kooperation

Hier zu Lande ist es häufig üblich nach einem gemeinsamen Essen getrennt zu bezahlen. Andernorts hingegen übernimmt oft eine Person die gesamte Rechnung und setzt darauf, bei anderer Gelegenheit gratis davonzukommen, womit sich Ein- und Auszahlung am Ende idealerweise ausgleichen würden. Die Einladung zum Essen ist eine verbreitete Form des Geschenks, mit dem man nicht nur etwas gibt, sondern auch etwas investiert und die Beschenkten mehr oder weniger zur Gegengabe verpflichtet. Zugleich stiftet das gemeinsame Essen etwas Drittes, Gemeinschaft vielleicht, gleichsam als würde man den Anderen mit der einverleibten Speise in sich aufnehmen.

Das Symposium des Käte Hamburger Kollegs und des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) fragt, welches Potenzial die Gabe des Essens hat, vor allem im Blick auf die globale Kooperation in der Weltgesellschaft. Dazu widmet sie sich mehreren Aspekten der Gabe des Essens aus unterschiedlichen Perspektiven: Sie betrachtet die „Formate“ des Essens im politischen, akademischen und geschäftlichen Leben, die versuchen, auf die Kraft der beim gemeinsamen Essen entstehenden Gemeinschaft zurückzugreifen. Dazu gehören etwa Dinner Speech, Brown Bag Lunch und akademisches Symposium. Neben dem gemeinsamen Essen taucht die Gabe im Zusammenhang mit Nahrung aber auch in anderen Kontexten auf, wie etwa in der internationalen Lebensmittelhilfe, wenn tausende von Tonnen Lebensmittel in Krisen- und Hungergebiete geschafft und dort verteilt werden. Hier wird durch die Gabe des Essens eine höchst ungleiche Beziehung zwischen Empfangenden und Gebenden geschaffen, die strukturelle Ungleichheiten aufrechterhält.

Alle Beiträge werden simultan ins Englische übersetzt.

Ausführliche Informationen und Programm

Leitung und Moderation:
Claus Leggewie, Direktor des KWI und Co-Director des Käte Hamburger Kollegs / Centre for Global Cooperation Research

ReferentInnen:
Schamma Schahadat (Tübingen): „Wer isst wo mit wem? Mit dem anderen essen statt den anderen zu essen“
Harald Lemke (Salzburg): „Die gute Gegengabe. Annäherungen an eine gastrosophische Anthropologie“
Stephan Lorenz (Jena): „An der Tafel - Vom Umgang mit Überfluss“
Sebastian Schellhaas (Frankfurt) und Mario Schmidt (Duisburg): „Brown bags und tote Hühner – Oder wie man gemeinsam einsam und einsam gemeinsam is(s)t“
Christine Unrau (Duisburg): „Festmahl aus dem Müll: „Containern“ zwischen Retten, Jagen und Schenken“

Der Eintritt ist frei.

Über das Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research:
Das Käte Hamburger Kolleg „Politische Kulturen der Weltgesellschaft“ ist ein interdisziplinäres Zentrum für globale Kooperationsforschung der Universität Duisburg-Essen. Es ist das jüngste von zehn Käte Hamburger Kollegs, die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung als internationales geisteswissenschaftliches Forschungskolleg gefördert werden. Im Rahmen des Kollegs untersuchen renommierte, internationale WissenschaftlerInnen Schwierigkeiten und Chancen globaler Kooperation in einer kulturell ausdifferenzierten Weltgesellschaft. Beteiligte Institute des Käte Hamburger Kollegs / Centre for Global Cooperation sind das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE), das Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) an der Universität Duisburg-Essen (UDE) und das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI).

Über die Ruhrtriennale:
Die Ruhrtriennale ist das internationale Festival der Künste in der Metropole Ruhr. Die Schauplätze der Ruhrtriennale sind die herausragenden Industriedenkmäler der Region, die jedes Jahr in spektakuläre Aufführungsorte für Musik, Bildende Kunst, Theater, Tanz und Performance verwandelt werden. Im Zentrum stehen zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler, die den Dialog mit den Industrieräumen und zwischen den Disziplinen suchen.

Um Anmeldung wird gebeten: events@gcr21.uni-due.de