KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Dienstag, 04. November 19:00 Uhr - 21:00 UhrVortrag: Geisteswissenschaften oder Humanities? Deutsch als Wissenschaftssprache in den Kulturwissenschaften
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Gartensaal, Goethestr. 31, 45128 Essen
Veranstalter: edition Körber-Stiftung

Deutsch 3.0

Forschungsergebnisse in den Geisteswissenschaften werden zunehmend in englischer Sprache publiziert und wissenschaftliche Tagungen verstärkt auf Englisch abgehalten. Derzeit sind keine Tendenzen auszumachen, dass die deutsche Sprache wieder ihre frühere Bedeutung in der Wissenschafts-kommunikation erhält. Doch welche Konsequenz hat die Zunahme „globalesischer“ Wissenschaftskommunikation: Geht mit ihr ein Verlust europäischer Sprachkultur, unterschiedlicher Denk-, Text- und Wissenschaftstraditionen und die Herausbildung eines angelsächsischen Monopols in der geisteswissenschaftlichen Theoriebildung einher? Oder führt die zunehmende Anglifizierung der Geisteswissenschaften vielmehr zu einer gesellschaftlichen Demokratisierung, weil wissenschaftliche Erkenntnisse von breiteren Gesellschaftsschichten rezipiert werden können?

Diese Fragen diskutieren Prof. Dr. Jürgen Trabant (FU Berlin), Prof. Winfried Thielmann (TU Chemnitz), Dr. Gisela Schneider (DAAD) und Dr. Louise Röska-Hardy (KWI) im Rahmen des Projektes DEUTSCH 3.0, einer Initiative des Goethe-Instituts im Gespräch mit Prof. Dr. Claus Leggewie (KWI). Dabei stehen die Vor- und Nachteile einer verstärkt englischsprachigen Kommunikation in den Geisteswissenschaften, aber auch die Konsequenzen für die europäische Sprachförderpolitik und die sprachpolitische Ausgestaltung des universitären Forschungs- und Lehrbetriebs im Fokus.

„DEUTSCH 3.0 – Debatten über Sprache und ihre Zukunft“ ist eine Initiative des Goethe-Instituts in Zusammenarbeit mit dem Duden, dem Institut für Deutsche Sprache und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. DEUTSCH 3.0 ist eine Einladung zum gemeinsamen Dialog über unsere Sprache und ihre Zukunft und bietet eine Plattform für sprachkulturelle Debatten, Vorträge, Performances, Dialoge etc. rund um die deutsche Sprache – verbunden mit der Frage nach der aktuellen und zukünftigen Rolle und Bedeutung der deutschen Sprache als einem Schlüsselinstrument unserer sozialen, kulturellen und ökonomischen Weiterentwicklung. Mehr zur Initiative DEUTSCH 3.0 erfahren Sie hier.

Wissenschaftliche Leitung:
Anne Kroh, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI)

Referenten:
Prof. Dr. Claus Leggewie, Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen
Dr. Louise Röska-Hardy, Associate Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI)
Dr. Gisela Schneider, Deutscher Akademischer Austauschdienst/DAAD Gruppe Germanistik und Deutsche Sprache im Ausland
Prof. Winfried Thielmann, Professor für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an der TU Chemnitz
Prof. Dr. Jürgen Trabant, emeritierter Professor für Romanische Sprachwissenschaft an der Freien Universität Berlin

Veranstalter:
Goethe-Institut, Duden, Institut für Deutsche Sprache, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

Um Anmeldung wird bis zum 30. Oktober gebeten bei Anne Kroh, KWI, Tel. 0201 7204-150, anne.kroh@kwi-nrw.de

Inhaltlicher Kontakt: Anne Kroh, KWI, Tel. 0201 7204-150, anne.kroh@kwi-nrw.de