KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Donnerstag, 22. Januar - Freitag, 23. Januar
Workshop im Rahmen der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr)
KWI-Klassikerworkshop: Kant – Praktische Unvernunft
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Gartensaal, Goethestr. 31, 45128 Essen
Veranstalter: edition Körber-Stiftung

Kaum ein Autor hat unser Verständnis von Ethik und praktischer Vernunft inhaltlich und terminologisch so nachhaltig geprägt wie Immanuel Kant. Ideen wie die Verallgemeinerbarkeit unserer Handlungsprinzipien, die Autonomie oder die Würde der Person finden bei ihm eine tiefgreifende theoretische Begründung. Zugleich ist Kant seit der Veröffentlichung der „Grundlegung" im Jahr 1785 Ziel vieler kritischer Vorwürfe, etwa des Motivationsrigorismus, des leeren Formalismus oder, in neuerer Zeit, der Überforderung des Menschen.
Der Workshop wendet sich einem wichtigen, aber in der Forschung oft nur beiläufig behandelten Thema zu: nämlich der Frage, woran es liegt, dass sich die praktische Vernunft des Menschen beim Handeln nicht immer durchsetzt. Ist unvernünftiges Handeln eine Folge von Unwissen oder von Denkfehlern? Oder kann sich ein Mensch bewusst entscheiden, etwas zu tun, was er für unvernünftig hält? Können überdies alle Spielarten unvernünftigen Handelns nach dem gleichen Modell erklärt werden? Und welche praktischen Konsequenzen ergeben sich daraus, dass der Mensch nicht immer vernünftig ist? Diese und verwandte Fragen werden anhand einschlägiger Texte erörtert.

Die Klassikerworkshops des Kulturwissenschaftlichen Instituts widmen sich Klassikern des Denkens unterschiedlicher Epochen und Kontexte. Sie ermöglichen es fortgeschrittenen Masterstudierenden, Promovierenden und Promovierten aus dem Bereich der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften, klassische Positionen des Denkens, exemplarische Texte, wesentliche Grundthesen und wirkungsmächtige Problemstellungen konzentriert und vertieft kennen zu lernen und zu diskutieren. Auch relevante Hintergründe und Entstehungsbedingungen klassischer Positionen werden analysiert, Folgen, Wirkungen und aktuelle Bedeutung interdisziplinär in den Blick genommen.

Programmflyer

Leitung:
PD Dr. Marcel van Ackeren, Universität Münster

Referenten:
Dr. Jens Timmermann, University of St Andrews
Martin Sticker, Universität Göttingen
Marcel van Ackeren, Universität Münster

Veranstalter:
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), im Rahmen der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr)

Um Anmeldung bis spätestens zum 16. Januar 2015
wird gebeten bei Maria Klauwer, maria.klauwer@kwi-nrw.de.

Voraussetzungen für die Teilnahme:
Teilnehmen können Masterstudierende, Promovierende und Promovierte aus den Fächern der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften. Die Platzvergabe erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen, die Teilnehmerzahl ist aus Gründen der Durchführung der Workshops im Seminarstil begrenzt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die TeilnehmerInnen erhalten nach der Anmeldung Informationen über die vorbereitende Lektüre zur jeweiligen Veranstaltung.

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an
Dr. Norbert Jegelka, Geschäftsführer KWI, norbert.jegelka@kwi-nrw.de