KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Montag, 11. Mai 19:00 Uhr
Podiumsdiskussion im Rahmen der Reihe "70 Jahre Ende 2. Weltkrieg"
KWI on Tour: „Die Nachkriegszeit im Ruhrgebiet - Vom Wiederaufbau bis zum Wirtschaftswunder“
Ort: Kreuzeskirche, Weberplatz/Ecke Kreuzeskirchestraße, 45127 Essen
Veranstalter: edition Körber-Stiftung

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren lag fast das gesamte Ruhrgebiet in Trümmern. Die Bevölkerungszahl hatte sich zum Kriegsende hin drastisch reduziert und der einst florierende Industriestandort schien zerstört. Doch der Wiederaufbau der Industrieanlagen und der urbanen Strukturen fand im Ruhrgebiet in rasantem Tempo statt. Innerhalb kurzer Zeit wurde die wirtschaftliche Kraft des Ruhrgebiets wiederhergestellt und die Region stieg zum Motor des Wirtschaftswunders in der jungen Bundesrepublik Deutschland auf. Namhafte Historiker diskutieren in der Essener Kreuzeskirche die Geschichte des Ruhrgebiets zwischen der ‚Stunde Null‘ und dem Beginn des wirtschaftlichen Aufstiegs in den frühen 50er Jahren.

Äußerer Anlass dieser gemeinsam vom Forum Kreuzeskirche und dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) ausgerichteten Veranstaltung ist der 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs, der einen zentralen Einschnitt in der Geschichte des Ruhrgebiets bedeutete. Zentral geht es in der Diskussion um die Frage, wie die Folgen des Weltkriegs politisch, gesellschaftlich, ökonomisch und kulturell bewältigt und die Weichen für die weitere Entwicklung des Ruhrgebiets gestellt worden sind.

Podium:
Frank Becker, Historisches Institut der Universität Duisburg-Essen
Stefan Berger, Direktor des Instituts für soziale Bewegungen an der Ruhr Universität Bochum
Ulrich Borsdorf, ehemaliger Direktor des Ruhr Museums und der Stiftung Ruhr Museum
Stefan Goch, Ruhr Universität Bochum und Gelsenkirchener Institut für Stadtgeschichte
Heinrich Theodor Grütter, Direktor des Ruhr Museums
Ulrich Herbert, Historisches Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Moderation:
Friedrich Jaeger, KWI

Veranstalter:
Forum Kreuzeskirche e.V., eine Initiative von Bürgern der Stadt Essen in Kooperation mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI), der Universität Duisburg-Essen, der Ev. Kirchengemeinde Essen-Altstadt und der Folkwang Hochschule Essen

Karten:
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.