KWI - Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Montag, 29. Februar - Dienstag, 01. März
Workshop zur Reflexion partizipativer Prozesse im Kontext der „Großen Transformation“
Partizipation als Trumpf?!
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Goethestraße 31, 45128 Essen, Gartensaal
Veranstalter: edition Körber-Stiftung

Im Diskurs um sozial-ökologische Transformationsprozesse werden Partizipation und Beteiligung vielfach als eine Notwendigkeit angesehen. Dabei variieren die Standpunkte darüber wie, wann, mit wem, wie oft und wozu Beteiligung durchgeführt werden soll. Für die Herstellung und Durchsetzung politischer Entscheidungen wird Partizipation zum Teil als Instrument der Legitimation konstruiert. An anderer Stelle die Stärkung von bottom-up Initiativen als Weg gesehen, gesellschaftliche Demokratisierung und Empowerment zu fördern. Die finanzielle Beteiligung an Bürgergenossenschaftsanlagen sowie die Umsetzung energiesparender Maßnahmen gelten in bestimmten Diskursen ebenfalls als Beteiligung an der Energiewende.

Trotz dieser teils widersprüchlichen Verständnisse von Partizipation, unterliegen diese Transformationsprozesse der Besonderheit, dass sie von der Politik als normativ wünschenswert festgelegt wurden. Die konkrete Umsetzung muss jedoch gestaltet werden. Zivilgesellschaftliche Akteure, Unternehmen, politische Initiativen und die Wissenschaft sind daran ebenso beteiligt wie Kommunen, Land- und Bundesebene. Die Auswirkungen betreffen die gesamte Gesellschaft, daher braucht es eine breite gesellschaftliche Akzeptanz der notwendigen Veränderungen sowie deren Übernahme in alltägliches Handeln.
Die Tagung „Partizipation als Trumpf?!“ thematisiert die mit Partizipation verbundenen Herausforderungen. Im Zentrum stehen das Verständnis der Partizipation im Kontext der sozial-ökologischen Transformation sowie Formate und Bedingungen, die Rolle der Akteure und die Möglichkeiten der wissenschaftlichen Begleitung partizipativer Verfahren.

Wissenschaftliche Leitung:

Referent/innen:
Patrizia Nanz (Kulturwissenschaftliches Institut Essen), Ortwin Renn (Universität Stuttgart), Heike Walk (FU Berlin), Benjamin Best (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie), Cordula Kropp (Hochschule für Angewandte Wissenschaften München), Rainer Kuhn (Dialogik gGmbH], Gesa Maschkowski (Universität Bonn), Sarah Ginski (RWTH Aachen), Steffi Ober (Zivilgesellschaftliche Plattform Forschungswende), Rico Defila (Universität Basel), Antonietta Di Giulio (Universität Basel), Markus Egermann (Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung)

Das vollständige Programm finden Sie hier

Um Anmeldung bis zum 19. Februar 2016 mit vollem Namen wird per E-Mail gebeten an: maria.klauwer@kwi-nrw.de. Hinweis: Es werden keine Teilnahmebestätigungen versandt.

Veranstalter:
Eine Veranstaltung des KWI in Kooperation mit mit der DIALOGIK gGmbH, dem ZIRIUS (Uni Stuttgart) und dem IASS Potsdam.

Inhaltlicher Kontakt:
Friederike Behr (KWI), friederike.behr@kwi-nrw.de, Tel.: +49 (0)201 / 7204-130

Kontakt für Rückfragen:
Miriam Wienhold, Pressereferentin, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), miriam-wienhold@kwi-nrw.de