11.04.

Do / 18:00

Die Innenseite des Ruhrpotts. Literaturen zwischen Avantgarde und Arbeiterliteratur

Lesungen & Gespräche im Rahmen der Frühjahrstagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

Julika Griem, Ingo Schulze, Ralf Rothmann, Norbert Wehr, Lütfiye Güzel, Lina Atfah, Jan Wagner, Marie Luise Knott, Monika Rinck

Teilnahme nur online möglich (Zoom)

Wer eine Zeit und einen Ort wirklich verstehen will, braucht nicht nur die Geschichte, sondern auch die Geschichten. Denn Literatur, wie die Kunst überhaupt, ist bekanntermaßen die „Innenseite der Weltgeschichte“. An diesem Abend steht der Ruhrpott im Mitteilpunkt, die Geschichten und ihre Erzählerinnen und Erzähler. Mit den Schriftstellerinnen und Schriftstellern Lina Atfah, Lütfiye Güzel, Ralf Rothmann, Monika Rinck, Ingo Schulze, Jan Wagner, der Essayistin Marie Luise Knott und dem Herausgeber des Schreibhefts Norbert Wehr

Begrüßung
Julika Griem, Direktorin des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen

Zeitsprung: Die Schicksalstagung der Deutschen Akademie 1953 in Essen
Einführung: Ingo Schulze, Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

Lesungen & Gespräche

»Milch und Kohle« und die internationale Avantgarde
Lesung und Gespräch mit Ralf Rothmann (Schriftsteller) und Norbert Wehr (Hrsg. ›Schreibheft, Zeitschrift für Literatur‹)
Moderation: Ingo Schulze

Wie man zum Potte kommt
Lesung und Gespräch mit Lütfiye Güzel (Schriftstellerin) und Lina Atfah (Schriftstellerin)
Moderation: Jan Wagner (Schriftsteller)

Schriftstellen.
Gedichte und Installationen von Barbara Köhler, vorgestellt von Marie Luise Knott (Essayistin, Kritikerin)
Moderation: Monika Rinck (Schriftstellerin)