13.12.

Mo / 18:00

Buchpräsentation: Europa im 20. Jahrhundert

Christoph Cornelißen, Goethe-Universität Frankfurt

Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Goethestr. 31, 45128 Essen

Historiker Christoph Cornelißen spricht mit Wilfried Loth über sein Buch „Europa im 20. Jahrhundert“, das 2020 als 7. Band der Reihe „Neue Fischer Weltgeschichte“ im S. Fischer Verlag erschien. Ein Interview mit Cornelißen über sein Buch lesen Sie hier.

Über „Europa im 20. Jahrhundert“:

Ein faszinierendes Panorama der europäischen Geschichte vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis heute: Der renommierte Historiker Christoph Cornelißen erzählt fesselnd, wie sich Europa und die Welt in diesem Jahrhundert voller Umbrüche, das von gewaltigen Katastrophen ebenso wie von hochfliegenden Hoffnungen geprägt war, in rasantem Tempo veränderten.
Die Europäer büßten nach 1900 zunehmend ihre globale Vorreiterrolle ein, suchten aber auch nach neuen Wegen der Selbstbehauptung. Christoph Cornelißen schildert den Durchbruch des modernen Nationalismus und Nationalstaats, den Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft sowie die großen Ideen und Utopien.
Aus deren Wechselspiel entstanden enorm zerstörerische Kräfte, von den Burenkriegen um 1900 über die Weltkriege und den Holocaust bis zu den Kriegen im Jugoslawien der 1990er Jahre. Doch war das Versprechen politischer Teilhabe und sozialer Sicherheit nicht minder wichtig. Und so zeigt der Band, wie zentral die Demokratie für die Rolle Europas in der Welt ist – und warum es lohnt, sie zu bewahren. [Text: S. Fischer Verlag]