05.03.

Di / 19:00

Preisverleihung: Berliner Literaturpreis 2024 an Felicitas Hoppe

Laudatio: Roxanne Phillips, KWI

Rotes Rathaus, Rathausstraße 15, 10178 Berlin

Die Stiftung Preußische Seehandlung vergibt den Berliner Literaturpreis seit 1989. Der Preis ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert und dient der Förderung deutschsprachiger Gegenwartsliteratur. Der Preis wird vom Regierenden Bürgermeister von Berlin, Kai Wegner, verliehen. Die Laudatio wird Dr. Roxanne Phillips (KWI) halten. In diesem Jahr erhält die Schriftstellerin Felicitas Hoppe die Auszeichnung.

Die Preisjury besteht aus Dr. Maike Albath, Prof. Dr. Michael Gamper, Cornelia Geißler, Dr. Sonja Longolius und Prof. Dr. Steffen Martus. Die Jury begründet ihre Entscheidung mit folgenden Worten (Auszug): „Felicitas Hoppes Sprachkunst verbindet federleichten Humor mit tiefstem Ernst, wilde Fabulierlust mit scheuem Interesse an einer Welt, die es mit den Menschen häufig nicht gut meint. Am Zustand der Wirklichkeit kann auch Felicitas Hoppes erfindungsreicher Realismus nichts ändern. Der Zauber ihrer Erzählungen aber liegt darin, dass sie uns mit dem Schwung ihrer Texte, dem Takt ihrer Sprache und der Energie ihrer Worte dazu ermuntert, den Mut und die Zuversicht nicht zu verlieren.“

Felicitas Hoppe wird außerdem durch Prof. Dr. Günter M. Ziegler, Präsident der Freien Universität, auf die Gastprofessur für deutschsprachige Poetik am Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, berufen, die mit dem Berliner Literaturpreis verbunden ist.