Jakob Schnetz

Doktorand

Akademischer Werdegang

Seit 06/2023 Doktorand und Promotionsstipendiat des KWI, Promotionsprojekt: „Beharrliche Apparate. Eine Sozialgeschichte digitalfotografischer Technologie am Beispiel von Hautfarbe“

10/2019 – 09/2022 M.A. Photography Studies and Research, Folkwang Universität der Künste, Essen (Abschluss mit Auszeichnung)

Seit 2015 – freischaffender Fotograf für Magazine und Zeitungen, u.a. Die Zeit, ZEITmagazin, Süddeutsche Zeitung Magazin, taz, Brand Eins, Der Spiegel, Frankfurter Allgemeine Zeitung, fluter, Dummy Magazin.

10/2012 – 06/2018 B.A. Fotojournalismus und Dokumentarfotografie, Hochschule Hannover (Abschluss mit Auszeichnung)


Forschungsschwerpunkte

  • Medien- und Bildtheorie
  • Theorie und Geschichte der Fotografie
  • digitale Bildlichkeit
  • STS, Technikphilosophie
  • Rassismuskritik

Publikationen (Auswahl)

  • 2024 [Mit Rebecca Racine Ramershoven]: Vermessung des Angemessenen? Ein kritischer Experimentbericht zur fotografischen Repräsentation von Hautfarbe“, in: Steffen Siegel, Mira Naß (Hg.): Vermessene Bilder. Von der Fotogrammetrie zur Bildforensik. Fotogeschichte 44 (2024), Heft 172, S. 30-37. (Im Erscheinen)

  • 2022 „Kacheln, Mosaike, Raster. Kalkulierte Natürlichkeit in der digitalen Farbfotografie“, in: Rundbrief Fotografie 29/1, N.F. 113 2022, S. 7–20.

  • 2022 „Beharrliche Apparate. Eine rassismuskritische Untersuchung weißer Normen in fotografischer Technologie und ihrer algorithmischen Nutzung“, in: Simon Dickel und Rebecca Racine Ramershoven (Hg.): Alle Uns. Differenz, Identität, Repräsentation, Münster: Edition Assemblage 2022, S. 60–89.

  • 2021„Solidarität als visuelle Geste? Eine ambivalente Erinnerung an den #blackouttuesday auf Instagram“, in: Kritik, Journal Folkwang Universität der Künste, 2021, Online.

Mitgliedschaften

Gesellschaft für Medienwissenschaft