05.09. – 06.09.

Workshop: Das ungreifbare Selbst des Ich und des Wir

Psyche und Gesellschaft

Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Gartensaal, Goethestr. 31, 45128 Essen

Der Workshop widmet sich aus interdisziplinärer Perspektive dem Wechselverhältnis von Individual- und Kollektivsubjekten. Ausgangspunkt ist dabei die Frage nach einer grundlegenden Denkfigur moderner Subjektivität: speziell geht es um die Unverfügbarkeit eines konstitutiven Teils des Selbst. Untersucht werden parallele Entwicklungen von psychologischen und soziologischen Subjektkonzeptionen seit dem 19. bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts. Zu diesem Zweck werden am KWI Essen Fachvertreter*innen aus den Geschichts-, Gesellschafts-, Literatur- und Kulturwissenschaften in Dialog treten. Der Workshop strebt nach neuen Impulsen für eine interdisziplinäre Wissenschaftsgeschichte samt Grundlagenforschung.

Konzeptuell ist die Veranstaltung ein Bestandteil des DFG-Forschungsnetzwerkes „Wissensgeschichten des unverfügbaren Selbst“. Die organisatorische Leitung des Achsenworkshops „Das ungreifbare Selbst des Ich und des Wir. Psyche und Gesellschaft“ obliegt dem KWI Essen/Universität Duisburg-Essen, vertreten durch Alexander Wierzock in Kooperation mit der Universität Erfurt, vertreten durch Antragstellerin Sandra Janßen. Thematisch ist der Workshop außerdem mit dem KWI-Forschungsschwerpunkt „Kulturwissenschaftliche Wissenschaftsforschung“ verknüpft. Mit Blick auf den durch die Universitätsallianz Ruhr (UAR) angestrebten Kompetenz- und Innovationsaustausch sowie zur Beförderung interdisziplinärer Synergien wird u.a. ein Impulsvortrag von Rudolf Behrens (Ruhr-Universität Bochum) (Titel: Das unverfügbare kriminelle Selbst in literarischen Texten des endenden 19. Jahrhunderts: Verga/Bourget“) stattfinden. Ein öffentlicher Abendvortrag durch Heike Delitz (Universität Regensburg) (Titel: Das Selbst der französischen Soziologie und Anthropologie: Vom Subjekt als „Illusion“ und als „Produkt“ bis zu amerindianischen Subjekt-Begriffen“) als Endpunkt der Veranstaltung macht den Themenkreis des Workshops einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich.

Der Antrag für das DFG-Forschungsnetzwerk mit seinen Achsenworkshops wurde 2022/23 während Sandra Janßens Tätigkeit am KWI Essen im Rahmen ihres Thyssen@KWI Fellowships eingereicht.